Internet Preiserhöhung

Alle Jahre wieder. So oder so ähnlich könnte man meinen, wenn einem als Kunde, egal ob Neukunde oder Bestandskunde ein sogenanntes Schreiben mit einer Preiserhöhung für den Internetanschluss ins Haus flattert.

Oftmals handelt es sich dabei um kleine überschaubare Beträge. Denn meist verteuert sich der Internetanschluss tatsächlich nur um ein paar Euro.

Eigentlich nicht wirklich schlimm, doch ärgerlich auf jeden Fall.

Insbesondere dann, wenn der Internetvertrag erst ein paar Monate läuft bzw. die beim Abschluss des Vertrages gewährten Sonderkonditionen, gerade ausgelaufen sind.

Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, den Internetvertrag durch eine Tarifänderung zu optimieren, um der angekündigten Preisänderung zu entgehen.

Viele Kunden lehnen jedoch eine Tarifänderung, die ebenfalls eine neue Laufzeit des Vertrages mit sich bringt, ab.

Stattdessen wird häufig stillschweigend diese einseitig durchgeführte Preisänderung für den Internetanschluss durch den Internetanbieter akzeptiert.

Anstatt sich gegen diese Preiserhöhung auszusprechen, wird lieber eine Ablaufkündigung zum Ende der normalen Vertragslaufzeit ausgesprochen.

Zurück bleibt meistens ein unzufriedener und verärgerter Kunde.

Obwohl das eigentlich gar nicht notwendig wäre. Denn jeder Internetanbieter hat eine Kundenrückgewinnung, auch Retention-Abteilung genannt.

Daher gilt. Nicht aus Verärgerung sofort die Kündigung aussprechen, sondern immer erst die Kundenrückgewinnung kontaktieren um dort über bessere Konditionen und Tarife zu verhandeln